>> FACHKRÄFTE DES GEHOBENEN DIENSTES für Gesundheits- und Krankenpflege – dreijährige Diplomausbildung / dreijährige Bachelor Pflegeausbildung – DGKP
Das Aufgabenfeld der DGKP umfasst den eigenverantwortlichen Bereich – dazu zählen Diagnostik, Planung, Organisation, Durchführung und Kontrolle pflegerischer Maßnahmen im Pflegeprozess, Gesundheitsförderung und Beratung sowie die Durchführung administrativer Aufgaben. Hinzu kommt der mitverantwortliche Bereich mit der Durchführung diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen nach ärztlicher Anordnung sowie interdisziplinäre Tätigkeiten wie Maßnahmen zur Verhütung von Krankheiten und Gesundheitsberatung. 

>> PFLEGEFACHASSISTENTEN (PFA) – zweijährige Ausbildung
Pflegefachassistenten (PFA)betreuen pflegebedürftige Menschen z.B. in Krankenhäusern, in Arztpraxen oder Pflegeheimen. Sie unterstützen Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege sowie Ärzte. Sie führen die entsprechenden Pflegemaßnahmen nach Anweisung eigenverantwortlich durch. Pflegefachassistenten übernehmen je nach Personalstand auch die Aufgaben der Pflegassistenz. Die Pflegefachassistenz (PFA) verfügt jedoch über mehr Kompetenzen und Aufgaben als die Pflegeassistenz (PA).

Pflegefachassistenten erledigen auch organisatorische Arbeiten, bereiten die Zimmer für Neuaufnahmen vor und wirken bei der praktischen Ausbildung in der Pflegeassistenz mit.
Bei Notfällen verständigen sie unverzüglich ÄrztInnen und führen bestimmte erforderliche lebensrettende Sofortmaßnahmen durch. Dazu gehört z.B. die Herzdruckmassage und Beatmung mit einfachen Beatmungshilfen und die Verabreichung von Sauerstoff; ebenso die Defibrillation, das ist die Wiederherstellung normaler Herzaktivität durch Stromstöße.

Eine nahtlose Ausbildung nach Abschluss des Pflegeassistenten zum Pflegefachassistenten ist am Tauernklinikum möglich.

>> PFLEGEASSISTENTEN (PA) – einjährige Ausbildung
Pflegeassistenten betreuen pflegebedürftige Menschen und unterstützen Fachkräfte des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege und Ärzte und bei bestimmten Aufgaben im Bereich Diagnostik und Therapie. Tätig sind sie in einem Seniorenwohnheim oder in der Hauskrankenpflege. Sie helfen den Patienten bei der täglichen Körperpflege, bereiten Mahlzeiten vor und unterstützen die Patienten, falls erforderlich, beim Essen. Sie mobilisieren die Patienten, helfen ihnen beim Aufstehen, setzen sie auf oder betten sie um, damit keine Liegekomplikationen auftreten. Sie überziehen die Betten und sorgen für Sauberkeit beim Bett. Pflegeassistenten verabreichen auch Arzneimittel, führen standardisierte Blut-, Harn- und Stuhluntersuchungen durch, versorgen einfache Wunden und führen Vitalparametermessungen z.B. Puls, Blutdruck, Atmung, Temperatur durch.