COVID19. NewsFeed. Maßnahmen. Information.


BesuchsverbotZellamSee

Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2).

NewsFeed.
Coronavirus Situation in Salzburg.

Maßnahmen der Gesundheit Innergebirg.
Alle Betriebe der Gesundheit Innergebirg versorgen wie gewohnt ihre PatientInnen und sind auf eventuelle Corona-Virus-Fälle vorbereitet.

Personen, die andere Besuchen möchten:
In unserem Klinikum werden Menschen mit einem geschwächten Gesundheitszustand behandelt.
Deshalb müssen wir zum Schutz unserer PatientInnen und MitarbeiterInnen ab sofort ein „generelles Besuchsverbot“ in allen Häusern der Gesundheit Innergebirg (Tauernklinikum Zell am See, Tauernklinikum Mittersill sowie der Privatklinik Ritzensee).
Ausnahmen sind Besuche bei Kindern und PatientInnen in Palliativbetreuung – hier ist pro PatientIn und Tag ein/e BesucherIn erlaubt. Bei Geburten ist eine Begleitperson gestattet. Außerdem erlaubt sind notwendige Begleitpersonen für Gehörlose, PatientInnen mit Demenz, Übersetzer usw.

Als Patient einer unserer Abteilungen informieren Sie dazu bitte Ihre Familie und die anderen Menschen, die Sie besuchen wollen, darüber daß ein Besuch derzeit nicht möglich ist. „Unterstützen Sie uns und schützen Sie sich selbst und andere Patienten!“
Bitte halten Sie stattdessen über das Telefon und andere Kommunikationswege Kontakt zu Freunden und Familie.

Unsere stationären PatientInnen erhalten wie auch in der Vergangenheit ein Kennwort, das sie ihren Angehörigen nennen und in den Kliniksystemen gespeichert wird. So ist garantiert, dass bei telefonischer Nachfrage nur berechtigte Personen Auskunft über den Gesundheitszustand erhalten.

Personen, die sich telefonisch melden:
Die betroffenen Patienten, bei denen der Verdacht SARS-CoV-2 besteht, sollten wenn möglich zu Hause bleiben. Über die Nummer 1450 kann über das RK ein Rettungswagen angefordert werden, der Patient wird mit einem Sanitäter zu Hause aufgesucht und ein Abstrich gemacht.

Personen, die zu Fuß das Tauernklinikum Zell am See, Mittersill oder die Privatklinik Ritzensee aufsuchen:
Vor dem jeweiligen Eingangsbereich stehen Hinweisschilder, dass Sie die Nummer 1450, die Rettung oder den Hausarzt anrufen sollen. Ist eine ambulante oder stationäre Aufnahme medizinisch nötig werden die Patienten ins TKZ gebracht und hier in der PRÄ-TRIAGE-ZONE versorgt.

Wenn Sie Husten, Fieber oder Luftnot haben, werden Sie am Haupteingang vorbei zur speziell eingerichteten Infektions- und Coronavirus-Ambulanz (PRÄ-TRIAGE-ZONE) am Tauernklinikum Zell am See geführt.

Im Tauernklinikum Mittersill werden Sie bei Husten, Fieber oder Luftnot in einen gesonderten Wartebereich (PRÄ-TRIAGE-ZONE) am Tauernklinikum Mittersill geführt.

Hier untersucht Sie dann eine Ärztin/Arzt und entscheidet über die weitere Versorgung. Wenn der Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion besteht, werden Sie in die Infektions- und Coronavirus-Ambulanz des Tauernklinikum Zell am See geleitet.

Es handelt sich dabei um einen Isolationsbereich im Bereich der Notaufnahme (AEE) mit eigenem Eingang. Vor dem Haupteingang des Tauernklinikum Zell am See führen Sie Schilder zu der PRÄ-TRIAGE-ZONE.

Das Personal öffnet in Schutzkleidung die Türe, setzt den Patienten eine Maske auf und transferiert diese in ein Isolierzimmer. Es wird ein Abstrich gemacht.

Patienten, die ambulant behandelt werden können, werden, nachdem sie medizinisch versorgt wurden, umgehend nach Hause entlassen.

Personen, deren Zustand eine stationäre Aufnahme erforderlich macht:
Diese Patienten werden medizinische versorgt und umgehend isoliert.

Personen, die intensivpflichtig sind und der Verdacht auf SARS-CoV-2 besteht:
Diese Patienten werden umgehend an das Landeskrankenhaus Salzburg (SALK) transferiert.

 

Telefonische Kontakte:
1450: Bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion bleiben Sie bitte zuhause und wählen Sie diese Nummer!

24-Stunden-Hotline des Landes: 0800 80 80 30
24-Stunden-Infoline der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit): 0800 555

Weiterführende Informationen.
Sozialministeriums
AGES

 



WICHTIGE INFORMATION

Im Zuge der landesweiten Umsetzung aktueller Maßnahmen im Umgang mit dem Coronavirus bitten wir Sie um dringende Beachtung.

Zum Schutz unserer PatientInnen und MitarbeiterInnen gilt ab sofort ein generelles Besuchsverbot in allen Häusern der Gesundheit Innergebirg (Tauernklinik Zell am See, Tauernklinikum Mittersill sowie die Privatklinik Ritzensee). Ausnahmen sind Besuche bei Kindern und PatientInnen in Palliativbetreuung – hier ist pro PatientIn und Tag ein/e BesucherIn erlaubt. Bei Geburten ist eine Begleitperson gestattet. Außerdem erlaubt sind notwendige Begleitpersonen für Gehörlose, PatientInnen mit Demenz, Übersetzer etc.. Alle Personen werden vor Betreten des Gebäudes triagiert.