Welt Kontinenz Woche


shutterstock_1364428205

Welt Kontinenz Woche. Fakten.

Als Krankheit anerkannt ist eine Harn- oder Stuhlinkontinenz für viele Betroffene immer noch ein Tabuthema. Diese jährliche weltweit abgehaltene Kontinenz Woche hilft nicht nur das unangenehme, sensible Thema zu enttabuisieren sondern vor allem auch, die Betroffenen aktiv
zu unterstützen. Also ganz allgemein das Bewusstsein für Blasenschwäche oder Beeinträchtigungen des Beckenbodens zu schärfen.

Die Welt Kontinenz Woche wird vom Weltverband der Inkontinenzpatienten WFIP gemeinsam mit der International Continence Society ICS betreut und ausgerichtet. In Österreich ist es die MKÖ (Medizinische Kontinenzgesellschaft Österreich), die im Rahmen der heurigen Welt Kontinenz Woche von 21.-25. Juni mit virtuellen Vorträgen informiert.

Einziges MKÖ zertifiziertes Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Salzburgs im Tauernklinikum Zell am See.

Dieser medizinisch, therapeutisch und wissenschaftliche Fachbereich ist interdisziplinär ausgerichtet. Hier arbeiten die Abteilungen Urologie, Allgemeinchirurgie und Gynäkologie Hand in Hand mit der Tauerntherapie um die jeweils bestmögliche, individuelle Maßnahme zur Prävention, Diagnostik, Behandlung und Versorgung zur Verfügung zu stellen.

Für den Leiter des Fachbereiches Kontinenz- und Beckenbodenmedizin am Tauernklinikum, Priv.-Doz. Dr. Stephan Hruby ist eines klar „Besonders der Bereich der Kontinenzmedizin ist für viele Menschen ein sehr persönliches Thema. Daher ist es Vertrauenssache uns diesen individuellen Anliegen zu widmen.“

Nachhaltige Gesundheitsversorgung im Pinzgau.

„Das Angebot regionaler Kompetenzzentren an unseren Standorten garantiert die nachhaltige Gesundheitsversorgung im Pinzgau“, so Mag. Franz Öller, „damit schaffen wir mehr Gesundheit und bieten Informationen, die maßgeblich zur Verbesserung der Lebensqualität unserer PatientInnen beitragen.“